Analyse starten

Rücken- und Gelenkzentrum

Rückenschmerzen – das kennt wohl beinahe jeder von uns. Immerhin ergab eine Umfrage des BKK Bundesverbandes, dass zwei Drittel der Deutschen unter Rückenschmerzen leiden. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass Rückenschmerzen der häufigste Grund für Krankschreibungen sind. 5 bis 10 % gehen darauf zurück. Außerdem sind über 18 % der Neuzugänge bei Berufsunfähigkeitsrenten und 34 % aller Rehabilitationsmaßnahmen dadurch bedingt. Wirbelsäulenprobleme sind damit die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit. Bei der Hälfte aller Fälle kennt man allerdings die genaue Ursache der Schmerzen nicht.

Stress und berufliche Belastung sind oft ein Grund. Aber auch der natürliche Alterungsprozess, der so genannte Verschleiß, trägt zu Rückenproblemen bei. Nicht vergessen sollte man jedoch den eigenen Gesundheitszustand und die eigene körperliche Fitness. Während man den natürlichen Alterungsprozess leider nicht aufhalten kann, kann man zumindest an der eigenen Fitness und dem eigenen Gesundheitszustand arbeiten und so dafür sorgen, dass der Rücken schmerzfrei bleibt oder die Schmerzen zumindest gemindert werden.

Um Schmerzen im Wirbelsäulenbereich zu verhindern bzw. zu lindern, ist die effektivste Methode, die umliegende Muskulatur gezielt zu trainieren. Rückenschule, Wirbelsäulengymnastik, Bauch- und Rückenkurse sowie Entspannungskurse sind hier die entsprechenden präventiven Maßnahmen.

Hier finden Sie unsere Kurse betreffend Rückentraining und Wirbelsäule »

Computergestützte Muskeldiagnostik
Haltungsschwächen
muskuläre Defizite
muskuläre Dysbalancen